Zerkleinerung Metallrohren

Zerkleinerung von Metallrohren. für Hydraulikrohre. für Eisenwerkstoffe, Volumenreduzierung von Rohrschrott

Zerkleinerung von Metallrohren mit Doppelwellen-Primärzerkleinerer können die beste Lösung für das Zerkleinern von Eisenrohren zur Zerkleinerung sein. Die Volumenreduzierung von Rohren oder Rohrabfällen erfolgt aus mehreren Gründen:

- Reduzierung des Volumens zur Optimierung der Lagerplätze

- Vorbereitung für die Einspeisung des Materials in den Produktionsprozess neuer Rohre

- Vorbereitung für die Trennung verschiedener Metalle vor dem Versand an Stahlwerke.

Oft sind die Eisenschrottrohre mit verschiedenen Materialien wie Hydraulikventilen, Messgeräten, Befestigungssystemen und anderen ausgestattet. Die Doppelwellen-Primärzerkleinerer sind in den meisten Fällen die beste Lösung, um die Länge dieser Schrottrohre zu verringern. Obwohl die Doppelwellenzerkleinerer nicht mit einem Klassifikatorsieb ausgestattet sind, können mit dem ersten Zerkleinerer Größen mit einer Länge von weniger als 100-150 mm erzielt werden. Ein weiterer Schritt des Zerkleinerns des Materials ermöglicht es im Gegenteil, signifikant niedrigere und ausreichende Größen für die aufeinanderfolgenden Trenn- und Sortiervorgänge zu erhalten. Doppelwellenzerkleinerer der Stokkermill D-Serie sind die beste Lösung zum Zerkleinern von Nichteisenmetallrohren (Links, Bilder, Videos usw.). Sie sind äußerst robuste und zuverlässige Maschinen, die für die Verarbeitung relativ leichter Materialien wie Aluminium- und Kupferrohre oder anderer Nichteisenmetalle geeignet sind. Größere, leistungsstärkere Versionen, die im Allgemeinen elektrische Getriebe haben, können mit einem hydraulischen Getriebe ausgestattet werden. Für schwere Rohre aus Eisen- und Stahlwerkstoffen mit beträchtlichem Durchmesser und Dicke empfehlen wir die Verwendung der Industriemodelle D150, D200 oder größer, die ausschließlich mit Hydraulikgetriebe hergestellt werden.

Industrielle Zerkleinerer werden neben der Volumenreduzierung von Rohren bei der ersten Reduzierung von Eisen- und Nichteisenmetallschrott eingesetzt.

Zurückgehen